Kooperation Phytopharmaka

Menü

Wofür steht die Kooperation Phytopharmaka?

Die KOOP setzt sich für die Erhaltung des hohen Stellenwertes pflanzlicher Arzneimittel (Phytopharmaka) als integrativer Bestandteil der Arzneimittelversorgung ein. Dies bezieht sich auf wissenschaftlich basierte Arzneimittel in der ärztlichen Therapie (als 'Evidenzbasierte Medizin') und in der Selbstmedikation.

Logo Kooperation Phytopharmaka

Im Zentrum aller Bemühungen der KOOP steht die Versorgung mit wirksamen und sicheren pflanzlichen Arzneimitteln als Beitrag für die Gesundheit.

Dem Patienten sollen hochwertige, pflanzliche und gut verträgliche Therapien, die sicher und wirksam sind, zur Verfügung stehen. Die Komplexität dieser pflanzlichen Wirkstoffe, das stetig immer zügiger anwachsende wissenschaftliche Know How insgesamt und der Einsatz neuer analytischer Techniken & Methoden lassen die Anforderungen an die Wirksamkeit, Sicherheit und Qualität stetig ansteigen.

Im Fokus steht stets die Sicherheit der Produkte für den Patienten.

Zum Erhalt und zur Förderung der Phytotherapie bedarf es daher intensiver Forschung und umfassender Fachkompetenz in medizinischer, präklinischer, regulatorischer und gesundheitspolitischer Hinsicht. Die KOOP als aktives Bindeglied zwischen Patienten, Ärzten, Apothekern, Forschern, Gesellschaften, Verbänden und Behörden begleitet und fördert dies.

Die Wissenschaftler der KOOP agieren als direkte Beraterinnen und Berater für spezielle wissenschaftliche und medizinische Fragen gegenüber Institutionen, Zulassungsbehörden, Unternehmen, nationalen und europäischen Gremien wie HMPC und ESCOP sowie wissenschaftlichen Gesellschaften wie der GPT.

Die KOOP verbindet Natur mit Wissenschaft und Therapie.

Die KOOP bezieht auf wissenschaftlicher Ebene Stellung durch Publikationen, Vorträge und Symposien und treibt so die Forschung an Arzneipflanzen voran. Auch dies ist ein wichtiger Weg, wie sie sich für Phytopharmaka einsetzt.

Die Basis der Phytotherapie stellen wissenschaftliche Daten zu diesen Arzneimitteln dar. Durch aktuelle Forschung werden sie ständig erweitert.